Mehrwertsteuersenkung mit SAP Business One

Jetzt mehr erfahren!

Mehrwertsteuersenkung bei der Rechnungsstellung

Im Rahmen der Corona-Krise hat die Koalitionsregierung ein Konjunktur-Paket verabschiedet, das unter anderem die Mehrwertsteuer für ein halbes Jahr vom 1. Juli 2020 bis 31. Dezember 2020 von 19% auf 16% bzw. 7% auf 5% reduzieren wird. Unternehmen mit ERP-Systemen wie SAP Business One müssen ihre Warenwirtschaft entsprechend an diese neuen, temporären Steueranforderungen anpassen.

Wann kommt welcher Steuersatz zur Geltung?

Grundsätzlich sind im ERP-System alle Prozesse von der Mehrwertsteuersenkung betroffen, welche Preise anhand der Mehrwertsteuer definieren, übertragen oder verbuchen. Welcher Steuersatz nun angewandt werden muss, hängt von bestimmten Zeitpunkten bei Lieferung oder Leistung ab:

  • Bei der Lieferung von Waren ist der Auslieferungstermin oder die Übertragung der Verfügungsmacht ausschlaggebend.
  • Bei Dienstleistungen orientiert man sich an der vollendeten Ausführung der Leistung.
  • Bei klar definierten Teilleistungen können abweichende Vereinbarungen gelten.

Daraus ergibt sich, dass Rechnungen ggf. auch im Zeitraum vom 1. Juli 2020 bis 31. Dezember 2020 noch mit 19% / 7% Mehrwertsteuer ausgewiesen werden müssen – ebenso wie Rechnungen nach diesem Zeitraum unter Umständen noch mit 16% / 5% ausgestellt werden müssen. Ihr SAP-System muss in der Lage sein, diese Möglichkeiten zu berücksichtigen.

Warum Sie jetzt reagieren müssen

Durch die Steuersatzänderungen sind vor allem folgende Bereiche betroffen. Hier müssen rechtzeitig bis zum 1. Juli 2020 Änderungen im System durchgeführt werden:

Ausgangsrechnungen und Steuersätze

Es sind alle Ausgangsrechnungen mit deutscher Steuer betroffen. Für diese müssen die Steuersätze angepasst werden.

Kassensysteme

Wenn Sie Kassen im Einsatz haben, müssen die Steuersätze dieser Systeme ebenfalls angepasst werden.

Dauerleistungen und Dauerrechnungen

Dauerleistungen wie zum Beispiel Miet- oder Leasingverträge müssen angepasst werden, insofern diese Verträge als Rechnungen verwendet werden. Ansonsten ist die Anpassung bei den entsprechenden Dauerrechnungen erforderlich.

Jahresleistungen

Bei Jahresleistungen wie beispielsweise Lizenzen sind Anpassungen vorzunehmen. Der verminderte Steuersatz trifft hier zu, da die Leistungen mit dem Ablauf des vereinbarten Leistungszeitraums zum 31.12.2020 als erbracht anzusehen sind. Das trifft ebenfalls zu, sollte die gesamte Jahresleistung schon vorab bezahlt worden sein. Hier wäre eine nachträgliche Anpassung der Rechnung und Zahlung erforderlich.

Anzahlungen

Anzahlungen müssen angepasst werden, sofern die entsprechende Leistung innerhalb des Übergangszeitraums vom 01.07.2020 bis 31.12.2020 erst erbracht wird.

Skonto

Sollte während des Übergangszeitraums Skonto für eine Leistung gezogen werden, die vor dem Übergangszeitraum erbracht wurde, so gilt für den Skontoabzug der normale Steuersatz. Umgekehrt gilt der Steuersatz des Übergangszeitraums für Skonti nach diesem Zeitraum, wenn die Leistung zwischen dem 01.07.2020 und dem 31.12.2020 erbracht wurde.

Reverse-Charge und innergemeinschaftliche Erwerbe

Die neue Regelung für den Übergangszeitraum bedarf neuer Steuerkennzeichen für im Inland steuerbare Reverse Charge-Eingangsleistungen als auch innergemeinschaftliche Erwerbe.

Rechnungseingangsprüfung

Die Rechnungen Ihrer Lieferanten dürfen für Leistungen im Übergangszeitraum nur die verminderten Steuersätze aufweisen. Sollte die Umsatzsteuer auf Grundlage der bisher gültigen Steuerabsätze abgerechnet werden, darf die zu hoch ausgewiesene Steuer nicht als Vorsteuer geltend gemacht werden.

Reisekostenabrechnung und Spesen

Beachten Sie bei Ihren Reisekostenabrechnungen, dass die Übergangsregelung sowohl den Regelsteuersatz als auch den ermäßigten Steuersatz betreffen. Bei Spesen benötigen Sie neue Kennzeichen für die neuen Steuersätze.

PKW-Überlassung

Für die Dauer des Übergangszeitraums gilt bei der PKW-Überlassung an Mitarbeiter eine Besteuerung von 16%.

Mitgliedsbeiträge

Mitgliedsbeiträge für ein Kalenderjahr unterliegen für das Jahr 2020 den Steuersätzen des Übergangszeitraumes, da die Mitgliedschaft zum 31.12.2020 als vollendet gilt.

Leasing-Sonderzahlungen

Die Besteuerung von Leasing-Sonderzahlungen ist entsprechend der Teilleistungen anzupassen.

Jahresboni

Die Boni für Leistungen im Jahr 2020 sind aufzuteilen in Leistungen bis zum 30. Juni 2020 und Leistungen ab dem 1. Juli 2020.

Gutscheine

Gutscheine, die sowohl vor, während oder nach dem Übergangszeitraum eingelöst werden können, können nicht als Einzweck-Gutscheine verbucht werden.

Ausgleichsverpflichtungen

Es besteht die Möglichkeit auf Ausgleichsverpflichtungen zwischen Ihnen und Ihren Vertragspartnern auf Grundlage von § 29 UStG (Umstellung langfristiger Verträge), sofern in den Verträgen nicht abweichende Vereinbarungen getroffen wurden.

Mehrwertsteueränderung in SAP Business One

Um die Anforderungen der Mehrwertsteueränderung in Ihrem SAP Business One zu erfüllen, müssen Sie die Steuertabelle im System anpassen. Sie tragen für den Gültigkeitszeitraum die reduzierten Steuersätze in der Steuertabelle ein. SAP Business One zieht damit den in dem Zeitraum gültigen Steuersatz in Abhängigkeit des Lieferdatums. Bei dieser Lösung erfolgen die Buchungen auf den gleichen Umsatz- und Steuerkontenkonten und den gleichen Steuerschlüsseln unabhängig von gerade gültigen Steuersätzen.

Nutzen Sie unser einstündiges Beratungsgespräch!

Gerne besprechen wir mit Ihnen alle Unklarheiten zum Thema bei einem einstündigen Beratungsgespräch – am besten zusammen mit Ihrem Steuerberater! Füllen Sie einfach das Formular aus und wir helfen Ihnen dabei, das Thema Mehrwertsteuersenkung in den Griff zu bekommen!

Ihr Name

Ihr Unternehmen

Ihre E-Mail-Adresse

1. Terminvorschlag

2. Terminvorschlag

Ich bin damit einverstanden, dass mich die Versino Group in Zukunft im Rahmen von Produkt- und Serviceinformationen kontaktiert.

Ihre Daten werden selbstverständlich streng vertraulich behandelt. Sollten Sie uns Ihre Einwilligung gegeben haben, Sie in Zukunft im Rahmen von Produkt- und Serviceinformationen zu kontaktieren, so können Sie diese Einwilligung jederzeit über eine formlose Benachrichtigung an kontakt@versino.de widerrufen. Unsere allgemeinen Datenschutzerklärungen finden Sie hier.